Argentinien - Buenos Aires

  • $desc
  • $desc
  • $desc
  • $desc
  • $desc
  • $desc

Projekt-Beschreibung

Das Projekt „Casa del Niño“ in Buenos Aires umfasst einen Kindergarten und einen Hort und bietet dort ca. 90 Kindern zwischen 2 und 14 Jahren aus sozial schwachen Familien eine ganzheitliche Halbtagesbetreuung. Durch das ergänzende Angebot im Bereich Bildung, Handwerk (Schreinerei), Sport, Kunst, Musik und Informatik möchte das Projekt einen Raum für die Kinder schaffen, sich frei entfalten zu können und gleichzeitig ihre Zukunftsperspektiven zu verbessern.

Für die Kinder ist es eine wichtige Erfahrung, zeitweise aus dem harten Alltag in den Armenvierteln herauszukommen und eine andere Welt mit strukturierten Abläufen kennenzulernen, die ihnen die Casa del Niño bietet

Die (zwei) Freiwilligen wohnen gemeinsam in einem Haus mit Garten in der Nachbarschaft des Projekts. Für die Eingewöhnungsphase der ersten zwei bis drei Wochen ist regelmäßig die Unterbringung bei einer argentinisch-deutschen Gastfamilie vorgesehen.

 

Finanzierung

Das weltwärts-Programm beinhaltet u.a. eine finanzielle Förderung. Hierbei handelt es sich z.B. um Kosten für Versicherung, Flug, Unterkunft, Taschengeld etc. Zur genaueren Info siehe www.freiwillig-weg.de

 

Einsatzbereiche

Die Freiwilligen werden - in Absprache und unter Anleitung der Verantwortlichen vor Ort - bei der Kinderbetreuung im Kindergarten, sowie der Hausaufgabenbetreuung für die älteren Kinder mitarbeiten. Daneben gibt es viele Möglichkeiten sich einzubringen, so z.B. in einer Schreinerei im Haus, im Computerraum, als Musiklehrer oder beim Sportangebot. Die Möglichkeiten sind vielfältig und hängen stark vom Interesse und der Eigeninitiative der Volontäre ab.

Weiterhin wird von den Freiwilligen auch Mithilfe bei den regelmäßig und unregelmäßig anfallenden Arbeiten in der Einrichtung (u.a. Hilfe in der Küche / beim Abwasch, Sortieren von Lebensmittelspenden / Organisieren der Verteilung der Spenden) und gelegentlich im nahegelegenen Schönstattzentrum erwartet (u.a. Renovierungsarbeiten, Flohmarkt)).

 

Anforderungen

Vom Projekt sind männliche Freiwillige gewünscht, um den Kindern in der casa auch männliche Bezugspersonen bieten zu können und das Personal bei körperlich fordernden Arbeiten unterstützen zu können

Die Freiwilligen müssen Lust zur Arbeit mit Kindern haben, aber auch bereit sein, bei anderen Tätigkeiten im Haus zu unterstützen. Es wird in einem gewissen Maße Selbstständigkeit und Eigeninitiative erwartet, um die Freizeitgestaltung mit den Kindern und ggf. auch die örtliche Jugendarbeit zu bereichern. Daher sind Erfahrungen in der Kinder- und Jugendarbeit von Vorteil. Durch die Freiheiten beim Gestalten der Zeit mit den Kindern hängt die Ausgestaltung des Volontariats auch maßgeblich von der Motivation und Bereitschaft der Freiwilligen, sich einzubringen, ab.

Wichtig ist, dass Bewerber offen für neue Situationen und zur Integration ins Mitarbeiterteam der casa sind.

Spanischkenntnisse sind wünschenswert und gerade bei der Eingewöhnung und den selbstständigen Tätigkeiten in Schreinerei und Computerraum von großem Vorteil!

Da die Einrichtung eine Schreinerei besitzt und auch beim Instandhalten des Wohnhauses für die Volontäre mitgeholfen wird, ist auch handwerkliches Geschick nützlich.

 

Sonstiges

Es gibt zwei Stellen im Projekt. Die Arbeitsaufteilung wird im Einzelnen untereinander und mit der Projektleitung besprochen. Neben der „festen“ Arbeitszeit, die Montag bis Freitag mit der Öffnung der casa und der Vorbereitung des Frühstücks beginnt und nach der Schließung am frühen Mittag endet, arbeiten die Volontäre bei gelegentlich stattfindenden Wochenendveranstaltungen der Einrichtung mit.

Frühstück und Mittagessen werden in der Einrichtung auch für die Freiwilligen angeboten. Um die sonstige Verpflegung kümmern sich die Freiwilligen selbstständig (Es gibt eine Küche im Haus und ein explizites „Verpflegungs-Budget“).

Das Projekt ist zwischen Neujahr und Anfang Februar geschlossen. In diese Zeit fällt damit auch der Urlaub der Freiwilligen. Das Zwischenseminar findet regelmäßig für die Dauer von einer Woche im Februar / März statt. Im Juli ist außerdem eine weitere Woche Winterferien für die Freiwilligen vorgesehen, in der das Projekt schließt.

Die Betreuung erfolgt vor Ort durch Fr. Guykits, einer Deutsch-Argentinierin aus der örtlichen Schönstattgemeinschaft, die im Vorstand des Projekts mitarbeitet.

 

Buenos Aires (Argentinien)

Buenos Aires ist die Hauptstadt Argentiniens und mit über 13 Millionen Einwohnern in der Region in fast jeglicher Hinsicht das Zentrum des Landes. Villa Ballester liegt nördlich des Stadtgebiets – das Stadtzentrum ist mit der Bahn in knapp einer Stunde gut zu erreichen.

weitere Infos auch unter: 

www.casadelninomaria.org

 

Außerdem ein Interview mit unserem 2016/17 - Volonär Matthias, das einen guten Eindruck in das Projekt erlaubt:

www.schoenstatt.de